Bericht von der Auf der Maur-Tagung  am Sonntag, 23. Mai 2004
mit Buchvernissage im MythenForum, Schwyz

Vorprogramm

Beginn und Begrüssung

Rückblick auf die Beschlüsse der Tagung vom 19.11.1967 in Brunnen

Referat des Autors Franz Auf der Maur, Schwyz, zum Buch

Bildschau zur Auf der Maur-Geschichte

Das Buch aus der Sicht des Lesers Dr. Jürg Auf der Maur, Journalist/Historiker, Goldau

Sketch: „Schönebuech hell“

Die Rechte der Auf der Maur auf der Alp Silberen

Finanzbericht

Ehrungen

Sketch: Mii Traummaa e Uff der Mur

Dankesbotschaften, Verabschiedung

Anhang  

1.1 Das Buch „ Die Auf der Maur von Schwyz, Ingenbohl und Unteriberg – Alte Landleute zu  Schwyz“  von Autor Franz Auf der Maur, wurde rechtzeitig vor der Tagung verteilt oder versandt.  Durch Komiteemitglieder 400 verteilt, 300 versandt, 44 an der Tagung verkauft , 44 nach der Tagung ins Ausland verschickt oder übergeben (Stand am 30.09.04:  719 verteilt oder versandt,  Lagerbestand  133, Anfangsbestand 852).

1.2 Das Vorprogramm  Die Besichtigung der Ital Reding Hofstatt, war schon sehr gut besucht. 250 Personen wurden im Garten von Hans Auf der Maur begrüsst und von Dr. Josef Wiget, alt Staatsarchivar einführend informiert. Zur Besichtigung wurden drei Gruppen gebildet: Haus Bethlehem mit Paul Schmidig, Hofstatt/Garten mit Sophie Contratto-Auf der Maur und Ital Redinghaus mit Madeleine von Reding. (Ortswechsel nach 20 Min.) Im Gartensaal wurden Getränke für eine Erfrischungspause auf eigene Rechnung angeboten.

1.3 Das Mittagessen in den drei Restaurants „Wysses Rössli“ (104 Personen), „Letzter Batzen“ (62)  und „MythenForum“ (76) konnte rechtzeitig begonnen und abgeschlossen werden (12.00 - 13.30 Uhr). Menü für Fr. 31.-: Gemischter Salat, Schweinskarréebraten mit Bratkartoffeln und Saisongemüse.

Die Tagung im MythenForum  Reichsstrasse 12, Schwyz www.mythenforum.ch 470 Personen im Grossen Saal anwesend bei Konsumationsbestuhlung.

2.1 Beginn und Begrüssung

Pünktlich um 14.00 Uhr begrüsste der Komiteevorsitzende Hans Auf der Maur, Ibach, alle „Uff der Mur“ mit Partner und Partnerinnen. Persönlich wurden Kaspar Michel, Staatsarchivar und Vorsteher vom Amt für Kulturpflege, das Ehepaar Ed und Alice Minster, Oregon City, USA,  die Journalisten vom Bote der Urschweiz und der Neuen Schwyzer Zeitung und natürlich der Autor  Franz Auf der Maur begrüsst.

Als entschuldigt wurden genannt: Dr. Ivo Auf der Maur, alt Abt, Kloster Uznach, Alice Ziegler-Auf der Maur, Basel, Roland Auf der Maur, Huttwil und die Vertretung der Druckerei Einsiedler-Anzeiger.

Aus der Begrüssungsrede von Hans A.: „Mit Ihrer Anwesenheit ehren Sie den Autor und sein Werk, eine mehr als 50-jährige Forschungsarbeit, die an Umfang und Qualität aus vergleichbaren Werken herausragt. Das Buch ist für uns „wie ein einsamer Stern aus der täglichen Flut neuer Publikationen“, wie es Willy einmal formuliert hat.“ Im zweiten Teil begrüsste Willy A. in Französisch, Italienisch und Englisch die Anwesenden aus der Romandie, dem Tessin und dem Ausland.

2.2 Komiteevorstellung: Alle 12 Mitglieder stellten sich mit Namen, Wohnort, Beruf und Stamm kurz vor: Hans, Ibach/ Franz, Schwyz/ Willy, Seewen/ Xaver, Rickenbach/ Paul, Ibach/ Alois, Ibach/ Elisabeth Müller-Auf der Maur, Brunnen/ Walter, Ingenbohl/ Baptist, Steinen/ Josef, Samstagern/ Friedrich, Volketswil/ Roland, Lachen. - An dieser Stelle zeigte Stephen Auf der Maur, London, Familienblatt 812 L, sein tätowiertes Auf der Maur-Wappen am linken Arm.

2.3 Rückblick auf die Beschlüsse der Tagung vom 19.11.1967 in Brunnen

2.3.1 Die Namensänderung mit der getrennten Schreibweise Auf der Maur wurde in zwei Etappen in die Tat umgesetzt.

2.3.2 Als übliches Familienwappen wurde das einfachste und heraldisch beste, die silberne Zinnenmauer in Rot gewählt. Dieser Beschluss wurde auch dem Staatsarchiv mitgeteilt. (auf der Bühne links hängt das Wappenfähnchen von 1967)

2.3.3 Die damals von der Galerie Fischer angebotene Wappenscheibe von 1577, des Säckelmeisters und Landvogts Jost Uff der Mur, wurde für Fr. 1200.- gekauft und von zehn Auf der Maur gesponsert. Mit der Museumsgesellschaft Schwyz wurde ein Leihvertrag abgeschlossen und zur Ausstellung im Turmmuseum freigegeben. Momentan ist sie allerdings im Kulturgüterschutzraum aufbewahrt.

3.0 Referat des Autors Franz Auf der Maur, Schwyz, zum Buch

3.1 Die Herausgabe einer Familiengeschichte wurde 1967 angekündigt. Die Ausweitung der Forschung auf das ganze Geschlecht, die berufliche Inanspruchnahme und die Verarbeitung neuer Quellen als Mitarbeiter im Staatsarchiv, verzögerten die Herausgabe um Jahrzehnte, aus der Sicht des nun vorliegenden Gesamtwerkes wohl eher ein Vorteil.

3.2. In den Ausführungen zum geschichtlichen 1. Teil des Buches wurden unser Herkommen, die ersten Auf der Maur, die Entwicklung des Geschlechtes, wichtige Ahnen, die Auf der Maur in Politik, Kriegsdiensten, Kirche, Kunst und unter sich, erwähnt.

3.3. Der Personen- und Familienbestand umfasst 1020 Familienblätter. Wie finde ich  im 2. Teil des Buches über das Ehejahr- oder Personenregister, an Hand der Stammbuchstaben A-Z, zu  mir selbst, meinen Angehörigen und Ahnen.

3.4 Im letzten Teil dankte der Autor dem Komitee, dem Fotografen Hansjörg Schmidt, der Druckerei Einsiedler Anzeiger und allen Spendern.

4.0 Bildschau zur Auf der Maur-Geschichte

4.1. Der Autor hat die wichtigsten Bilder aus dem Buch und zusätzliche von Orten, Gebäuden und Personen mit Texten versehen. Sein Sohn Franz, Sekundarlehrer in Brunnen, hat die 41 Bilder mit PC und Beamer im Saal projiziert. Sprecher der Texte waren: Marianne Auf der Maur, Primarlehrerin in Pfäffikon und Gerold Auf der Maur, Sekundarlehrer in Unteriberg.

4.2 Die Totenehrung war in der Bildschau integriert.

Im Gedenken wurde die verstorbenen Mitglieder des Komitees von 1967 genannt:

Rechtsanwalt und Ständerat Dr. Dominik Auf der Maur, Schwyz
Rechtsanwalt und Gemeindepräsident Dr. Alphons Auf der Maur, Brunnen
Lehrer Alois Auf der Maur – von Euw, Brunnen
Schneidermeister Toni Auf der Maur, Brunnen
Lehrer und Gemeindeschreiberstv. Meinrad Auf der Maur, Seewen
Karl Auf der Maur, chem. Reinigung, Brunnen

Kürzlich verstorben und mit uns besonders verbunden sind:

Beatrice Hammer – Auf der Maur, vom Brüöl Schwyz, Solothurn, unsere grosse Gönnerin + 6. Januar 2004 im 81. Altersjahr,
Theresia Auf der Maur – Schälin, Montreal, Canada, Grossmutter von Melissa,
Tochter Thais anwesend + 17. März 2004 (am 26. März 2004 101-jährig).

Diese Namen stehen stellvertretend für alle unsere Verstorbenen, die wir hier in Liebe und Hochachtung einschliessen. Wenn wir uns mit den Ahnen befassen, dann glauben wir, dass es eine Verbindung nach drüben gibt, dass die Wand dünn ist zwischen jener Welt und der unseren.

5.0 Das Buch aus der Sicht des Lesers Dr. Jürg Auf der Maur, Journalist/Historiker, Goldau <ganzes Referat>

Mit seinem Onkel Abt Ivo, Kloster Uznach, habe er vor 20 Jahren ca. Einblick in die Forschungsarbeit von Franz nehmen können. Der Schritt, alles digital im PC zu erfassen, sei angesichts des nun vorliegenden Werkes, wohl unumgänglich gewesen. Denn, das Buch sei keine übliche Familienchronik sondern „ein wissenschaftlich fundiertes Werk, das über seinen ursprünglichen Zweck weit hinausreicht.“

Er sei mächtig stolz auf das Werk und er habe dank des Registers  innert 20 Minuten heraus gefunden, dass „ meine Familie bis um 1400 plus/minus lückenlos belegt ist.“ Die Schicksale einzelner Auf der Maur im geschichtlichen Teil bringe ihn ins Sinnieren oder wecke seinen Forschergeist, denn die vorgelegte Familiengeschichte ist „eine spannende Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Innern Kantonsteils.“ Das Buch sei auch vielen Forschern/-innen von grossem Nutzen, weil es wissenschaftlichen Kriterien entspreche (Transparenz der Quellenlage, Aussagen und Thesen mit Literaturhinweisen belegt). Die Informationen lösen viele Fragen aus, z.B. über die politische, soziale, künstlerische  Eigenart der Auf der Maur, insgesamt ein bedeutendes Nachschlagewerk nicht nur für die Namensträger sondern für alle Geschichtsinteressierten.

6.0  Sketch: „Schönebuech hell“

von Hans Auf der Maur, gespielt von Luzia Koller-Auf der Maur, Schwyz und Aurelia Imlig-Auf der Maur, Ibach. Die zwei Auf der Maur Frauen machen sich vom „ Gilg uff der mur“ Haus (heute Haus Wiget) im Gerbihof-Lützeltal auf den Weg nach Schönenbuch, am Tischmacherhaus vorbei, beim Salach und der Pension Betschart vorbei, durch die Gasse zum Stammhaus in Oberschönenbuch an der Strasse zur Suworowbrücke (heute Alois Betschart-Ulrich). Die beiden stiegen weiter auf zur heutigen Mur und bewunderten die herrliche Aussicht in den Talkessel. Trotz der schönen Aussicht sind alle Auf der Maur weggezogen. Man müsste direkt ein „Wiederansiedlungsprojekt starten, wie mit den Bartgeiern im Tierpark Goldau“. Immerhin sei vor etwa hundert Jahren ein Balz Uff der Mur vom Bifang im Feld hinauf in die Schwendlen gezogen. Warum? Er könne mit einer Heuburdi oben am Hang besser aufstehen!

7.0  Referat des Autors: Die Rechte der Auf der Maur auf der Alp Silberen  

1967 hatte Ständerat Dr. Dominik Auf der Maur ausgiebig über dieses alte Recht informiert, seither sich bis heute nichts geändert hat.

7.1 Seit Menschengedenken kann der Aelteste des Geschlechtes Auf der Maur den Rinderhirten auf der Alp Silberen stellen und die Hütte auf Bruderplanggen bewohnen. (am 23.5.04  ist Paul Auf der Maur der Aelteste, geb. 1913 von Ingenbohl, im Pflegeheim Oberarth)

7.2 Seit 1877 wurde das Recht nicht mehr ausgeübt. Dafür sicherte ein Abkommen mit der OAK dem Aeltesten Fr. 38.- zu, wenn auf die Ausübung des Rechtes verzichtet werde,

7.3 Der Referent  vertrat die Auffassung, dass das alte Recht zur Nutzung der Bruderplanggen und Löchern nicht mehr wieder hergestellt werden kann. Die Abmachungen von 1877 und 1927 sind längst zum Gewohnheitsrecht geworden.

7.4 Die Einführung des eidgenössischen  Grundbuches im Muotathal ruft nach einem Neueintrag im Grundbuch und nach einer definitiven Umwandlung in eine Nichtausübungsentschädigung von symbolischen Fr. 100.- an den ältesten Auf der Maur. (Antrag unsererseits um Erhöhung von Fr. 60.-  auf Fr. 100.-)

7.5  Die Anwesenden stimmten folgendem Antrag zu:

Dem Auf der Maur-Komitee wird die Kompetenz erteilt, mit der Oberallneindverwaltung Verhandlungen zu führen zwecks Neueintragung des Silberenrechtes im Grundbuch. Dabei sind die bestmöglichsten Bedingungen für das Geschlecht der Auf der Maur auszuhandeln.

( von ca. 470 Anwesenden nur 2 Gegenstimmen)

8.0  Finanzbericht von Xaver Auf der Maur   eidg.dipl. Buchhalter/ Controller

8.1  Schon früh musste sich das Komitee Gedanken machen über die approximativen Gesamtkosten der Buchherstellung (Fr. 70 000) und der übrigen Informations- und Tagungsauslagen (ca. Fr. 18 000).

8.2  Das Echo auf den Spendenaufruf war grossartig: 223 Personen haben Fr. 38 150.65 überwiesen. Ohne sie hätte das Buch nahezu  Fr. 150 gekostet. So kann es für Fr. 90 abgegeben werden. Der Verkauf des Buches ergab bis jetzt Fr. 54 000, gesamte Einnahmen also Fr. 92 150.

8.3  Eine eigentliche Entlöhnung des Autors stehe nicht zur Diskussion. Doch wenn noch Spenden eingehen und weitere Bücher verkauft werden können, könne Franz wenigstens angemessen für Spesen entschädigt werden.

9.0  Ehrungen

9.1  Xaver ehrte Franz für sein Werk und seine mehr als 50 jährige Forschungsarbeit mit einer Laudatio, mit einem Präsent. Seine Frau Mariette erhielt Blumen für ihr Mitschaffen und Mittragen.

(„standing ovation“  im Saal für Franz)

9.2 Hans hielt die Laudatio für den sprachtalentierten Administrator und Mitarbeiter im Nachforschungsbereich, unsern unermüdlichen Willy. ( mit Präsent)

9.3  Xaver verdankte den umsichtigen und tatkräftigen Einsatz des Vorsitzenden Hans mit einem Präsent.

9.4  Das Ehepaar Edwin und Alice Minster Oregon City, USA, übereichte eine Foto-Dokumentation über Charles (1891-1950) und Mary Auf der Maur-Kirchmeier, Missoula, Montana USA ( Edwin ist der Neffe von Charles).

9.5 An der Tagung wurden die ältesten anwesenden Auf der Maur mit einem Buch-Bändchen über die Gemeinde Schwyz geehrt:

Dr. med. Max Auf der Maur-Elmiger, Jg.14, Luzern/  Rosa Reichlin-Auf der Maur, 17, Schwyz/  Dr. med. Alfred Auf der Maur-Steiger, 22, Kriens/  Vroni Sidler-Auf der Maur, 22, Goldau/ Lina Auf der Maur-von Euw, 22, Brunnen/  Paula Auf der Maur-Steiner, 23, Rapperswil/ Paul Auf der Maur-Sidler, 24. Brunnen/ Josef Auf der Maur – Auf der Maur, 24, Schwyz

10.0  Sketch: Mii Traummaa e Uff der Mur

Der Sketch, von und mit Luzia Koller-Auf der Maur, glossierte  das Heiraten der Auf der Maur untereinander. Darin kamen auch die Rocksängerin Melissa  mit Bild und Ton und eine Chlefeligruppe mit Auf der Maur-Kindern von Schwyz vor.

11.0  Dankesbotschaften, Verabschiedung

Der Vorsitzende Hans hatte eine lange Dankadresse  an Gäste, Sprecher, Unterhalter, Fotografen, Techniker, Servicepersonal,  Dekorationsgestalter,  usw.  und an alle Anwesenden für das aufgeräumte, dankbare Mitgehen. Er hielt fest, dass eine Tagung dieser Art nicht so schnell wieder zu erwarten sei, aber vielleicht eine Postsendung als Nachlese zur Tagung folgt.

Offizieller Schluss der Tagung 17.15   Uhr   - weitere musikalische Unterhaltung

Anhang

In den Pausen (erste 30, zweite 20 Minuten) gab es musikalische Unterhaltung, Gelegenheit zu Kontakten und Gesprächen, zu Getränke-  und Dessertservice und zum Verkauf des Büches und des „Silberen- Geischt“.

Technik  Die technische Seite der Tagung lag in den Händen des Haustechnikers Alois Auf der Maur von Unterschönenbuch, in Schwyz. (Arbeitsstunden nicht verrechnet)

Die Dekoration auf den Tischen (Wappenfähnchen und Papierblumen) wurden von Marianne Auf der Maur und ihrer Schulklasse in Pfäffikon hergestellt. Zusammen mit den Auf der Maur Wappen auf der Bühne und an den Galerien (ausgemalt von Pirmin Auf der Maur, Ibach) gab die Dekoration dem Saal ein festliches Gepräge.

Das Auf der Maur Trio mit Edith Meienberg-Auf der Maur, Menzingen und Josef Auf der Maur-Betschart, Sattel (Geschwister, beide  Handorgel) und Damian Auf der Maur, Ibach, (Bassgeige) spielte vor und nach der Tagung und während den Pausen gratis. Als Konzertstück innerhalb der Begrüssung spielten sie „ Jetz gaat’s luschtig“ von Kasimir Geisser.

Unsere Verkaufsstände waren im Saal und im Foyer aufgestellt. 44 Bücher zum  Subskriptionspreis von Fr. 90  und 297 „Silberen-Geischt – Fläschchen zu Fr. 10 (20 cl Kräuterbranntwein vom Getränkehof Auf der Maur, Ingenbohl) konnten verkauft werden.  (Gestaltung der Etikette: Klaus Auf der Maur,  Ibach)

Das Komitee  hielt insgesamt 11 Sitzungen (17.9. 96 – 3.9 04), wobei in den Jahren 99 – 01  Sitzungen durch 2 Info-Briefe ersetzt wurden. Der Ausschuss des Komitees (Franz, Willy, Hans und Xaver) erledigten alle Detailfragen und –arbeiten vom 11.1.99 – 22.7.04 in insgesamt  24 Sitzungen, meist bei Franz.

Mit grosser Bestürzung mussten wir den plötzlichen Tod von Baptist Auf der Maur- Muheim, Komiteemitglied, Steinen, hinnehmen, gestorben  am  7.6.04 an Herzversagen  auf einer Wanderung am Grossen Mythen. Beerdigung in Steinen am 11.6. 04 (10 Komiteemitglieder vertreten)

Ibach, Ende September 2004               

Protokoll von: Hans Auf der Maur-Schmidig, Ibach
Vorsitzender des Komitees und Moderator der Tagung   

<Artikel drucken<zurück zum Inhalt>


Copyright by Auf der Maur - Komitee / CH-6430 Schwyz