Die besonderen Rechte des Geschlechtes Auf der Maur auf der Alp Silberen, Muotathal
Franz Auf der Maur, sen.


Die abgegangene ehemalige Alphütte der Auf der Maur in der Bruderplanggen auf der Alp Silberen, Muotathal.

Das Geschlecht Auf der Maur bzw. der Älteste des Geschlechts hat seit «allen Gedenkens» das Recht, den Rinderhirt auf der Alp Silberen zu stellen. Zur Ausübung dieses Rechts besteht das Zusatzrecht, dass der Rinderhirt die Hütte in den Bruderplanggen bewohnen darf  und mit zwei Kühen die Bruderplanggen und Löcher atzen darf.

Da die Rechte vom Geschlecht Auf der Maur seit 1877 mit Ausnahme von 1899  nicht mehr ausgeübt wurden, ist 1930 mit der Oberallmeindkorporation vereinbart worden, dass dem Ältesten des Geschlechts als Entschädigung für die Nichtausübung der Rechte jährlich Fr. 60.- ausbezahlt werden. Dieser Vertrag konnte von einer der beiden Parteien auf Ende 1935, 1940, 1945 usw. gekündigt werden. Der Vertrag ist bis heute in Kraft und auch die Grundrechte sind unverändert geblieben. Siehe Auf der Maur-Buch, Kapitel 10.4, S. 139-153.

Mit der Einführung des Eidg. Grundbuches wird das Grundbuch bereinigt und eingetragene Rechte werden angepasst oder möglicherweise aufgehoben. Die Auf der Maur-Tagung vom 23. Mai 2004 hat das Auf der Maur-Komitee beauftragt bzw. diesem die Kompetenz erteilt, für die Wahrung der Rechte des Geschlechts auf der Alp Silberen und die Sicherstellung eines entsprechenden Grundbucheintrages die erforderlichen Verhandlungen mit dem Grundbuchbereinigungsamt und mit der Oberallmeindkorporation zu führen. Die ersten Fühlungnahmen mit dem Grundbuchbereinigungsamt zeigen, dass Bemühungen zur Erhaltung des Grundbucheintrages durchaus erforderlich sind.

Gemäss bisheriger Übung wird jeweils der älteste im Kanton Schwyz wohnende Auf der Maur  für die Entschädigung des Silberenrechtes bezugsberechtigt. Diese Berechtigung ist der Vorschrift der Korporation angeglichen, wonach die Zugehörigkeit zur Korporation bei Wohnsitznahme ausserhalb des Kantons Schwyz erlischt. Gemäss Beschluss der Auf der Maur-Versammlung vom 3. Juni 1856 kann der Älteste des Geschlechts, wenn er den 1. Januar erlebt, oder dann seine Erben, für das betreffende Jahr die Silberenrechte ausüben.

Der an der Auf der Maur-Tagung vom 23. Mai 2004 noch älteste Auf der Maur im Kanton Schwyz, Paul Auf der Maur, geb. 1913, von Ingenbohl (461 O), ist am 26. Juli 2004 im Pflegeheim Frohsinn, Oberarth, Arth, verstorben. Nachfolgend war Xaver Auf der Maur-Schindler, geb. 1921, gestorben am 2.1.2005, von Schwyz, in Schwyz, Seewen (703 Y) der Älteste.  Dann folgte Paul Auf der Maur-Sidler, geb. 1924, von Schwyz, in Brunnen (früher in Steinen), gestorben am 20.2.2005 (652 Z); er wäre ab 2006 berechtigt gewesen. Ab 2006 ist nun Josef Auf der Maur-Auf der Maur, geb. 1924, von Ingenbohl, in Schwyz, Leiterli (726 O) als Ältester zum Bezug der Silberenentschädigung berechtigt.

Neuregelung der Silberenrechte im Grundbuch
22. Mai 2008

Gemäss Beschluss der Auf der Maur-Tagung vom 23.5.2004 hat das Auf der Maur-Komitee den Auftrag übernommen, im Zusammenhang mit der laufenden Grundbuchbereinigung für die Sicherstellung der Rechte des Geschlechtes Auf der Maur auf der Alp Silberen im Muotatal im Grundbuch zu sorgen. Die Besprechungen mit dem Grundbuchbereinigungsamt ergaben, dass die bisherigen Eintragungen im Grundbuch alt GB 951 nicht einfach ins neue Grundbuch übernommen werden konnten. Es wurde auch festgestellt, dass das Bruederplanggenhüttli bei der Grundbucheröffnung um 1870 als selbständiges Grundstück alt GB 889 ins Grundbuch aufgenommen worden war und zwar als Eigentum des Geschlechtes Auf der Maur. Das Hüttli hatte zu diesem Zeitpunkt noch bestanden und wurde auch im Inventar der Oberallmeind-Korporation von 1881 (Bestand im Jahre 1880) noch als ″Hütte dem Geschlecht Aufdermaur″ aufgeführt. Bei der Vermessung der Silberen nach 1930 wurde dann die alt GB-Nr. 889 (und damit der Eintrag dazu), da die Bruederplanggenhütte inzwischen abgegangen war, irrtümlich und ohne Wissen des Geschlechtes Auf der Maur und der OA auf die Vordere Silberen-Hütte verlegt.

Die Rekonstruktion der Vorgänge war also ganz schön kompliziert. Dazu kam die Vorschrift des Grundbuchbereinigungsamtes, dass ein neuer Grundbucheintrag nur erfolgen könne, wenn das Geschlecht Auf der Maur eine juristische Person bilde, z.B. einen Verein gründe. Zuerst wurde mit der Oberallmeindkorporation (OAK) der nach wie vor geltende Vertrag vom 6.3.1930 neu ausgehandelt und ergänzt. Der Vertrag regelte die Verhältnisse zwischen dem Geschlecht und der OAK bei Nichtausübung der Rechte des Geschlechtes. Im neuen Vertrag wurde Wert darauf gelegt, dass die historische Herkunft der Rechte, also der Inhalt der Rechte und das urkundliche Vorkommen derselben, Erwähnung fanden. In zuvorkommender Weise hat die OAK die jährliche Entschädigung an den Ältesten des Geschlechtes von Fr. 60.-- auf Fr. 100.-- erhöht. Es wurde auch festgelegt, sofern die rechtlichen Voraussetzungen für einen Grundbucheintrag geschaffen werden, die Rechte des Geschlechtes im Grundbuch einzutragen. Am 22.11.2007 konnte der Vertrag mit der OAK definitiv abgeschlossen werden.

Am 29.10.2007 war mit der Gründung des Vereins ″Vereinigung des Geschlechtes Auf der Maur″ die Voraussetzung für einen Neueintrag eines Grundbucheintrages geschaffen worden. Am 14.5.2008 hat das Grundbuchbereinigungsamt den Eintrag wie folgt vollzogen: Betreff: Neueintrag eines Grundbucheintrages, Grundstück: alt GB 951, Eigentümer: Oberallmeind Korporation Schwyz. Neueintrag laut 06.05.2008 CP Nr. 106 folgender Dienstbarkeit: Last: Baurecht für Hütte z.G. Verein ″Vereinigung des Geschlechtes Auf der Maur″ laut Vertrag vom 22.11.2007.

Mit dem neuen Vertrag mit der OAK und dem erfolgten Grundbucheintrag sind die Rechte des Geschlechtes Auf der Maur auf der Alp Silberen nun weiterhin sichergestellt. Wie erwähnt, war die Abwicklung des Geschäftes nicht ganz einfach. Es sei daher allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben, auch der OAK und dem Grundbuchbereinigungsamt, der beste Dank ausgesprochen.

  * Herbst 2007: Doris Schelbert - Auf der Maur berichtet über den Besuch einer Delegation des Auf der Maur - Komitees auf Silberen.
  * Dezember 2005:  Franz Auf der Maur sen. und Walter Imhof sinnieren im Internet (Emailauszug) über die Bausubstanz der "Auf der Maur Hütte"

<Artikel drucken>


Copyright by Auf der Maur - Komitee / CH-6430 Schwyz